Magen-Darm-Infekte, ungewohnte und belastende Nahrungsmittel, hormonelle Veränderungen oder situative Aufregung: Die Auslöser für akute Bauchschmerzen und andere Beschwerden im Magen-Darm-Trakt können vielfältig sein. Viele akut oder gelegentlich auftretende funktionelle Probleme im Verdauungssystem werden durch verschiedene, gleichzeitig auftretende Störungen des Magen-Darm-Trakts verursacht. Nicht selten steckt eine Störung der Bewegungsabläufe verschiedener Muskelgruppen im Verdauungstrakt dahinter (Motilitätsstörungen).

Bei akuten Magen-Darm-Beschwerden empfehlen wir Iberogast Classic!

Seit über 60 Jahren lindert das pflanzliche Arzneimittel Iberogast Classic Magen-Darm-Beschwerden. Es enthält eine einzigartige Kombination aus 9 Heilpflanzenextrakten, die sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken und an verschiedenen Stellen des Verdauungstraktes ansetzen (Multi-Target-Prinzip). Dadurch können unterschiedliche funktionelle und motilitätsbedingte Magen-Darm-Beschwerden gleichzeitig gelindert werden wie z. B.: Magenschmerzen, Völlegefühl, Bauchkrämpfe, Blähungen, Sodbrennen und Übelkeit. Akute, situativ ausgelöste Magen-Darm-Beschwerden wie z. B. nach einem schweren oder ungewohnten Essen, auf Reisen oder bei einem Infekt, können schnell und zuverlässig gelindert werden. Iberogast Classic ist gut verträglich und für Kinder bereits ab 3 Jahren zugelassen. Die Einnahme erfolgt 3-mal täglich vor oder zu den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit.

Sie möchten wissen, ob Iberogast Classic für Sie das Richtige ist?

Wir beraten Sie gerne!

Iberogast Classic wird angewendet zur Behandlung von funktionellen und motilitätsbedingten Magen-Darm-Erkrankungen wie Reizmagen- und Reizdarmsyndrom sowie zur unterstützenden Behandlung der Beschwerden bei Magenschleimhautentzündung (Gastritis). Diese Erkrankungen äußern sich vorwiegend in Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit und Sodbrennen. Das Arzneimittel enthält 31 Vol.-% Alkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.